Die 224 Jahre alte deutsche Bank wird 2021 den Crypto Fund auf den Markt bringen

Hauck & Aufhäuser, eine der ältesten traditionellen Banken Deutschlands, steigt mit der Auflegung eines Kryptofonds Anfang 2021 in den Kryptowährungs-Adoptionszug ein.

Der Schritt folgt auf den Erwerb einer Kapitalverwaltungslizenz durch die Bank von deutschen Aufsichtsbehörden für ihre Investmenttochter im September.

Deutsche Bank bietet Fonds für Bitcoin, Ethereum und Stellar

Laut Fundview wird Hauck & Aufhäuser im Januar 2021 über seine Tochtergesellschaft Hauck & Aufhäuser Innovative Capital (HAIC) GmbH einen Kryptofonds auflegen. Das Produkt mit dem Namen HAIC Digital Asset Fund I wird sich auf Bitcoin (BTC), Ether (ETH) konzentrieren ) und Stellar (XLM).

HAIC wird mit der in Berlin ansässigen Digital Banking-Plattform Fintech Kapilendo zusammenarbeiten, um die Krypto-Investmentlösung anzubieten. Berichten zufolge steht der Kryptofonds sowohl institutionellen als auch semi-institutionellen Anlegern offen.

Die Mindestanlage in den Fonds beträgt 200.000 € (242.500 $) mit einer Gebühr von 2,05%. Holger Sepp, Vorstandsmitglied von Hauck & Aufhäuser, kommentierte die Entscheidung wie folgt:

Wir sehen, dass digitale Assets und Kryptowährungen für institutionelle Anleger immer attraktiver werden. Mit der Auflegung unseres ersten Kryptofonds haben wir gemeinsam mit Kapilendo ein innovatives Anlageinstrument geschaffen, das unseren Kunden einen kostengünstigen und sicheren Zugang zur neuartigen Krypto-Anlageklasse bietet.

Nach seiner Auflegung wird der HAIC-Kryptofonds einen Höhepunkt der Krypto-Adoptionspolitik der Bank im Jahr 2020 darstellen.

Bereits im September, als Hauck & Aufhäuser für seine Tochtergesellschaft HAIC Digital Asset Investment eine Lizenz der BaFin Capital Management Company (KVG) erhielt, stellte Vorstandsvorsitzender Michael Bentlage einen wachsenden Appetit auf Kryptowährungsinvestitionen fest:

„Prognosen gehen von einer wachsenden Nachfrage nach Fondsprodukten für digitale Vermögenswerte aus, und wir sehen auch auf Kundenseite ein starkes Interesse. Daher ist es für uns wichtig, frühzeitig die richtigen Weichen zu stellen und unseren Kunden Zugang zu dieser innovativen Anlageklasse zu verschaffen “, fügte Bentlage hinzu.

Deutschlands aufstrebende Krypto-Investitionsszene

Der 1796 gegründete Krypto-Streifzug von Hauck & Aufhäuser zeigt die boomende Kryptowährungs-Investitionsszene in Deutschland. Bereits im August betonte smart-action.eu, dass sich das Land stillschweigend als globale Supermacht in der aufkeimenden Industrie etabliere.

Dieser aufkommende Krypto-Boom ist größtenteils auf eine Reihe günstiger Vorschriften im vergangenen Jahr zurückzuführen.

Im November 2019 hoben die deutschen Aufsichtsbehörden frühere gesetzliche Verbote gegen Banken auf, die Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährung anbieten. In der Tat wäre der Kryptofonds von Hauck & Aufhäuser ohne diese Entscheidung nicht möglich gewesen.

Im August 2020 hat das Bundesfinanzministerium außerdem einen Gesetzesentwurf zu Tokenized Blockchain Securities eingeführt. Der Schritt folgte einer Bestimmung vom März, in der Kryptowährungen als Finanzinstrumente eingestuft wurden.

Bitcoin (BTC) – Grayscale schneller als BTC-Bergleute

Weder Pumpe noch Crash: Bitcoin (BTC) scheint sich über 18.200 USD zu konsolidieren, ohne dauerhaft 19.500 USD überschreiten zu können. Grayscale waren eine der Hauptantriebskräfte für die aktuelle Bullenrallye. Er hat gerade noch einmal seinen gigantischen Appetit auf Bitcoin demonstriert.

Der heutige Bitcoin-Preis wird Ihnen in Zusammenarbeit mit der Swissborg-Anwendung angeboten. Für eine einfache Registrierung und eine Einzahlung von 50 Euro erhalten Sie bis zu 100 Euro Bitcoins als Willkommensgeschenk, indem Sie diesem Link folgen.

Grayscale: zwischen Überzeugung und Manipulation

Bitcoin ist heute auf 18.928 USD gefallen, bevor es über 19.540 USD gestiegen ist. BTC konnte die Widerstandszone um 19.500 USD nicht durchbrechen. Die daraus resultierende Korrektur senkte den Preis zum Zeitpunkt dieses Schreibens auf 19.382 USD.

Die Märkte waren volatil, seit Bitcoin am 1. Dezember 2020 ein neues Allzeithoch erreicht hat.

Coin98 Analytics hat heute getwittert und darauf hingewiesen, dass Grayscale doppelt so viele Bitcoins gekauft hat wie Bitcoins, die im November 2020 abgebaut wurden.

Die Bergleute produzierten im November 2020 27.881 BTC im Wert von 538.973.187 USD. Grayscale erwarb innerhalb eines Monats 1.068.000.000 USD an Bitcoin.

Mit der Unterstützung von institutionellen Anlegern wird Bitcoin voraussichtlich vor Ende dieses Jahres die Marke von 20.000 USD durchbrechen.

Für Peter Schiff manipuliert Grayscale die Märkte, indem er Pump Shots verursacht und dass er seine Bitcoins massiv verkaufen wird, wenn der Preis für BTC einen neuen historischen Höhepunkt erreicht hat.

Grayscale hatte 7.351 BTC im Wert von 136,8 Millionen US-Dollar gekauft, eine Woche bevor der Preis von Bitcoin einen neuen ATH erreichte.


BTC konsolidiert derzeit im Bereich von 18.200 bis 19.500 US-Dollar. Die Bullen müssen die Widerstandszone von 19.400 bis 19.500 US-Dollar durchbrechen, um das neue ATH anzugreifen.

Wenn der Unterstützungsbereich von 19.000 bis 19.200 US-Dollar brechen würde, würde die nächste Unterstützung bei 18.650 US-Dollar und dann bei 17.800 US-Dollar liegen.

Wenn letzterer auch unter Bärendruck nachgeben würde, wäre ein Rückgang auf das Niveau von 16.100 USD möglich.

Ist Grayscale von Verdauungsstörungen bedroht und wirft plötzlich all das BTC auf, das es verschlungen hat, wenn es ein weiteres Allzeithoch erreicht? Die Bedrohung durch 16.000 US-Dollar belastet weiterhin die Märkte, da Bullen derzeit nicht in der Lage sind, die letzte Widerstandszone vor einem anderen ATH zu durchbrechen. Erwarten wir einen weiteren Schuss von Grayscale oder einem seiner Kumpels?

Der Bitcoin-Preis nähert sich seinem Allzeithoch

Drei Jahre später stellte Bitcoin einen neuen Rekord auf der weltweit führenden Börsenplattform auf. Sein Fortschritt könnte noch weitergehen.

Es dauerte ungefähr drei Jahre, bis die erste Kryptowährung ihren Rekord vom 17. Dezember 2017 von 19.799 US-Dollar auf der Binance-Plattform, dem weltweit größten Handelsvolumen, gebrochen hatte. Am Montag, dem 30. November 2020, erreichte der Preis 19.863 USD, bevor er auf rund 19.400 USD zurückfiel. Man muss warten, bis das Niveau von 19.900 Dollar an Bitfinex, der riesigen Börse von 2017, überschritten ist, um wirklich von einem historischen Rekord zu sprechen. Dieses Preisniveau krönt ein außergewöhnliches Jahr, in dem es im März unter 4.000 USD fiel, bevor es bis heute ein sehr deutliches Wachstum verzeichnete. Im gesamten Jahr 2020 stieg sein Wert um 174%.

Diese Dynamik kann durch verschiedene Faktoren erklärt werden. Das erste ist technisch: Der Preis hat im Januar 2020 einen sieben Monate alten Abwärtstrend durchbrochen. Dieses Signal wurde von Analysten weitgehend aufgegriffen, bevor der Preis zusammen mit den Aktienmärkten zu Jahresbeginn zusammenbrach. die Gesundheitskrise. Unter den Auswirkungen der Geldpolitik der Zentralbanken und des Niedergangs des Dollars nutzten Bitcoin und andere Kryptowährungen den Kontext, um ihr Comeback zu feiern.

Ende Juli 2020 löste sich der Preis dann aus dem langfristigen Abwärtstrendkanal, in dem er seit dem Platzen der Blase Ende 2017 feststeckte. Dieses Ereignis ist wahrscheinlich das größte seit 2015 und der Beginn der vorherigen großen Aufwärtswelle.

Der Sektor profitiert auch von mehreren wichtigen positiven Nachrichten, wie beispielsweise der Ankündigung von PayPal Ende Oktober, den Verkauf von Kryptos (Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash) auf seiner Plattform für seine amerikanischen Nutzer zu eröffnen. Europa wird Anfang 2021 folgen. Laut dem Pantera Capital-Fonds könnten 70% der täglich ausgegebenen Bitcoins (390 Einheiten oder rund 14,5 Millionen Euro) speziell vom Zahlungsgiganten erworben werden. Mit der amerikanischen Anwendung CashApp könnten sogar mehr als 100% der neu erstellten Bitcoins von diesen beiden Unternehmen in die Enge getrieben werden, erklärt dieselbe Quelle.

Aber sie sind nicht die einzigen: Der amerikanische Trust Grayscale, der sich auf den Kauf von Bitcoins für institutionelle Anleger spezialisiert hat, erklärte Mitte November, dass er im Auftrag von mehr als 10 Milliarden Dollar an digitalen Assets verwaltet seine Kunden. Dies ist fünfmal mehr als zu Jahresbeginn und könnte sich fortsetzen: Die US-amerikanische Investmentbank JP Morgan, die weltweit größte, empfiehlt ihren Kunden regelmäßig, in Bitcoin zu investieren. Ende Oktober sagte einer seiner Analysten, dass “das langfristige Aufwärtspotenzial von Bitcoin beträchtlich ist”.

So viele Nachrichten, die einen Sektor stärken, der eher daran gewöhnt ist, Schlagzeilen für Nachrichten zu machen. In wenigen Monaten haben sich Kryptos mit dem Start großer Projekte für digitale Währungen der Zentralbank, insbesondere in Europa, insbesondere in China, sogar an den institutionellen Tisch eingeladen. Benoît Coeuré, verantwortlich für den Innovationspol der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der als “Zentralbank der Zentralbanken” gilt, räumte ein, dass er auf dem falschen Weg sei. “Libra (das Kryptowährungsprojekt, das 2019 von Facebook initiiert wurde, Anmerkung des Herausgebers) war eine Art Warnung für Zentralbanker, die das Phänomen der Kryptowährung von oben aufnahmen”, erklärte er.

Im Jahr 2020 kamen mit dem Wachstum von Verbraucherhandelsanwendungen wie Robinhood (15 Millionen Benutzer), eToro (13 Millionen) oder Revolut (12 Millionen) auch neue Investoren hinzu. Das Durchschnittsalter ihrer Kunden liegt bei 30 Jahren. Dieses Publikum zeigt regelmäßig Interesse an Kryptos in verschiedenen Meinungsumfragen.

Vergleicht man den aktuellen Zeitraum mit dem Höchststand von 2017, so ist die Anzahl der Google-Suchanfragen nach dem Vorkommen “Bitcoin Trader” immer noch viermal niedriger. Etwas, das signalisieren könnte, dass der Sektor (noch) nicht überhitzt. Seien Sie jedoch vorsichtig: Als Bitcoin seinen vorherigen Rekord brach (950 USD im Januar 2017), verzeichnete es einen Rückgang von 40%, bevor es seinen Fortschritt in Richtung 20.000 USD fortsetzte.